Ein Update: von Katastrophen über große Erfolge


In den letzten Monaten ist viel passiert – von Katastrophen über große Erfolge. In diesem Blogpost werden wir von vielen kleinen Projekten berichten.

Anfang Juni erreichte uns die furchtbare Nachricht, dass im Slum in Kibera ein Feuer aufgrund eines Stromfehlers ausgebrochen ist. In der Nacht kamen 6 Feuerwehrwagen in den Slum, um das Feuer zu bändigen. Viele Familien haben ihr Zuhause verloren, eine Fläche von 300m² mit 160 Häusern wurde zerstört.

Nach dem Sammeln von Spenden konnten wir den betroffenen Familien zunächst als Soforthilfe Lebensmittel zur Verfügung stellen und inzwischen noch zwei weitere Male Spenden verteilen. Dank eurer Hilfe konnten wir bislang insgesamt über 20.000€ sammeln und werden mit dem Geld 8 neue Wohneinheiten für betroffene Familien bauen. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für eure Unterstützung, wir halten euch über die Fortschritte auf dem Laufenden. Spenden könnt ihr hier übrigens gern noch immer, jeder Euro hilft!

Die Entwürfe für den Neubau der abgebrannten Häuser

Ein weiteres Projekt, das wir beendet haben, ist der TwistBlocks Calculator. Er ermöglicht es, sich auszurechnen, wie viel ein Haus, eine Schule, ein Landschaftsprojekt oder sanitäre Anlagen mit unseren TwistBlocks kosten. Ihr könnt gerne TwistBlocks.com besuchen und es selbst ausprobieren.

Für unsere Mitarbeiter haben wir außerdem das Manufaktur-Büro neu eingerichtet. Nun kann Milka, unser Head of Workshop, potentielle Kunden empfangen und in einem separaten Raum ihre administrativen Aufgaben ungestört erledigen.

Mit unserer Partner-NGO Konkuey Design Initiative (KDI) haben wir bisher schon viele Projekte durchführen können. Für das zweite Wassertank-Projekt hat KDI 300 unserer TwistBlocks gekauft und innerhalb von 10 Tagen das Bauprojekt alleine durchgeführt. In den Wassertank passen 10.000 Liter und er versorgt 300 Personen, die in dem Gebiet wohnen. Das Wasser ist an das städtische Leitungsnetz gebunden und ist somit optimal zum Trinken, Waschen und für den Hausgebrauch nutzbar. Weitere Projekte mit KDI wie ein Bürogebäude für die Gifted Hans School in Kibera sind schon in Planung oder sogar in der Umsetzung.

Außerdem ist der Mauerwerk-Kalender 2021, ein Standardwerk für Bauingenieure und Architekten, erschienen. In der diesjährigen Ausgabe hatten wir die Ehre, einen Artikel über unser Bausystem zu schreiben: „Eine aus der Notwendigkeit geborene Idee – Betonhohlblocksteine für den Mauerwerksbau in informellen Siedlungen um deren bautechnische Umsetzung“ ist gemeinsam mit unserem Expertenteam entstanden.

Ebenso musste unser TwistBlock-Stein neu zertifiziert werden. Alle zwei Jahre wird der Stein vom Kenyan Bureau of Standards (KEBS), vergleichbar zum TÜV in Deutschland, geprüft und ein neues Zertifikat ausgestellt. Dazu wurden 12 Steine im Labor getestet und uns wurden Fragen zum Material und Mischung gestellt. Auf diese Art und Weise wird alle zwei Jahre geprüft, ob die Qualität weiterhin gewährleistet werden kann. Der nächste Termin steht dann 2023 an!

Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit PERI den German Innovation Award 2021 für die Kategorie Building & Elements mit unserer Manufaktur und dem TwistBlock-Bausystem gewonnen zu haben. Im Fokus des Awards stehen Produkte und Lösungen, die einen besonderen Mehrwert bieten und sich von bisherigen Lösungen abheben. Die Jury war besonders begeistert, dass die Produktion der TwistBlocks Arbeitsplätze vor Ort in Kibera schaffen, eine Bauindustrie direkt vor Ort steht und die Wertschöpfung bei den Slumbewohnern verbleibt.

Ein weiteres Highlight im Juli war die Teilnahme am One Young World Summit. Unser Teammitglied Claire durfte vor Ort in München unsere nachhaltige Vision präsentieren und ab sofort als One Young World Ambassador agieren. One Young World fördert und verbindet die einflussreichsten jungen Führungskräfte der Welt. Das Ziel ist es, eine bessere Welt zu schaffen, in der es viele verantwortungsvolle und effektivere Führungskräfte gibt.

Für die kommenden Wochen haben wir noch einige Projekte anstehen, wie z.B die Bethany Joy School, weitere Infos folgen. Um auf dem neusten Stand zu bleiben, folgt uns gerne auf Instagram @startsomewhere.eu und Facebook @let.us.start.somewhere.

Danke für eure Unterstützung, wir schätzen das sehr!